"Toll! 100 Blogposts im Schokoladen 24!"

“Der Schokoladen24.com feiert ein schönes Jubiläum - den 100. Blogpost”

Das ist schon eine reife Leistung. Der Schokoladen24.com hat heute den 100. Blogpost veröffentlicht. Ungefähr 10 Monate lang hat das gedauert. Das bedeutet, dass alle drei Tage ein Post zum Thema Schokolade, Pralinen & Co. erschienen ist.

Da allerdings, besonders in der Anfangsphase, im Schokoladen auch viele andere Dinge zu tun waren und anfangs die Schlagzahl deshalb noch nicht so hoch sein konnte, werden die nächsten 100 Posts vermutlich keine zehn Monate mehr brauchen. Herzlichen Glückwunsch! Heute feiert sich der Schokoladen 24 selbst, doch auch Sie sind herzlich eingeladen und werden in ein spektakuläres Geheimnis eingeweiht. Schauen Sie gleich mal im Schokoladen24.com vorbei, klicken Sie “Gefällt mir” oder teilen Sie den Link auf andere Art und Weise. Verlinken Sie die Website und probieren Sie unbedingt auch die leckere Schokolade, Pralinen, Trüffel und die anderen Köstlichkeiten dort.

Klick: http://schokoladen24.com/schokoladen-24/tusch-der-100-artikel-des-schokoladen-24-ist-online/
"Ein Schokoladengedicht - wer mag das nicht?"

“Sensation! Neue Schokoladengedichte von Benno Gnulz erschienen!”

Nur ein knappes halbes Jahr nach seinem letzten großen Wurf, dem Schokoladengedicht “Schokolade am Strand”, hat Benno Gnulz nachgelegt. “Vier Schokoladengedichte - Ein Schokoladengedicht-Zyklus mit Epitheobrogramm” heißt sein neuestes Werk.

In der Redaktion des Schokoladen 24 war man darüber wenig begeistert, ließ sich dann aber doch davon überzeugen, die Schokoladengedichte zu veröffentlichen. Wer riskiert schon seinen Job wegen vierer Schokoladengedichte? Doch bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil. Benno Gnulz’ Schokoladengedicht-Zyklus finden Sie hier: Klick http://schokoladen24.com/schokoladen-24/pow-benno-gnulz-schlaegt-wieder-zu-vier-schokoladengedichte/.
"Mögen Sie Schokolade?"

“Mit Schokolade zum Nebenjob oder Hauptberuf?”

Der Schokoladen 24 führt im März 2012 eine Sonderaktion durch. Gesucht werden Menschen, die Schokolade und Pralinen mögen und die gerne mit Menschen zu tun haben. Wenn diese Eigenschaften auf Sie zutreffen, können Sie im März 2012 zum absoluten Nulltarif einen eigenen Schokoladen-Onlineshop bekommen. Alles, was Sie dann zu tun haben, ist dafür zu sorgen, dass Menschen Ihren Internetshop besuchen, denn für jeden Kauf erhalten Sie automatisch Provision.

Es gibt keine Mindestabnahme, keine Mindestumsätze, keine weiteren offenen oder versteckten Kosten. Doch schauen Sie selbst und klicken Sie:  http://schokoladen24.com/jobs-und-karriere/
"Ist schon Fastenzeit? Dann gibt es hier jetzt keine Schokolade! ;-)"

Aber ein schokoladenloser Computertip ist doch auch nicht schlecht, oder?

In wirklich knackiger Kürze: Sie können sich eine Menge Klick-Arbeit ersparen, wenn Sie beim Surfen im Internet auch mit dem Scrollrad Ihrer Maus klicken. Wie das geht und warum das so toll ist, lesen Sie schokoladen- und kalorienfrei hier: http://schokoladen24.com/schokoladen-24/computer-tip-eine-maus-ein-rad-aber-keine-schokolade/
"7 Wochen ohne Schokolade?"

Wie bitte? 7 Wochen ohne Schokolade - das ist doch wie 7 Jahre Tibet!

Andererseits - mal sieben Wochen auf Schokolade zu verzichten, müßte doch möglich sein (und außerdem: was ist verkehrt an Tibet?). Pünktlich zum Aschermittwoch, dem offiziellen Ende des Karnevals und Beginn der vierzigtägigen Fastenzeit bis Ostern, werden wieder einmal viele ehrenhafte Vorsätze gefaßt.

Pfarrer Sven Kießling ist da ganz vorne mit dabei, denn er will bis Ostern auf Fernsehen, Schokolade und Alkohol verzichten. “Was bleibt da noch übrig?”, mag sich mancher angesichts dieser Fastenvorsätze fragen. Aber es wird ja niemand zum Fasten gezwungen und wer sich dafür entscheidet, muß ja nicht gleich auf alles verzichten, was Spaß und dick macht. Vielleicht reicht auch erst einmal eine Sache, die man sich vornimmt. Denn es ist sicherlich besser, mit einem Fastenverzicht erfolgreich zu sein, als mit fünfen zu scheitern. Ich für meinen Teil, werde auf Süßigkeiten verzichten und wieder Sport treiben. Ja, das schließt auch (und besonders) Schokolade ein. Aber es heißt natürlich nicht, dass ich nicht über Schokolade schreiben darf. Oh, mir wird jetzt schon ganz schwummerig, wenn ich daran denke, all die leckeren Schokorezepte zu lesen und zu kommentieren, während ich selbst keine Schokolade essen darf.

Aber bevor ich zu weit abschweife: Ich wollte vor allem auf einen Artikel hinweisen, in dem es um das Fasten geht und in dem verschiedene Menschen der Kirche erzählen, was sie sich für die Fastenzeit vornehmen. Ich finde, es sind viele gute Anregungen dabei. Klick http://www.lauterbacher-anzeiger.de/lokales/lauterbach/11690770.htm P.S.: Keine Schokolade zu essen, heißt auch nicht, keine Schokolade zu kaufen. Schließlich kann man nicht erst zu Ostern damit anfangen. Eine tolle Oster-Idee finden Sie deshalb hier. Klick http://schokoladen24.com/schokoladen-24/ostern-2012-schokoladen-osterhase-speedy-faehrt-fahrrad/
"Kennen Sie schon Schokoladen-Flugenten?!"

Seit wann benutzen Schokoladen-Enten Flugzeuge?

Haben Sie so etwas schon einmal eine Osterente gesehen? Bestimmt. Denn neben den allbekannten Osterhasen nehmen heute ganze Zoos verschiedener Tiere in Form von Schokoladenfiguren am Osterfest teil. Soweit so gut.

A
uch Enten machen hier keine Ausnahme. Schließlich kommen die auch aus Eiern und Hühner sind bereits lange ein fester Bestandteil des Schokoladentierensembles. Soweit so gut.

Aber dass Enten nun schon nicht mehr aus eigener Kraft fliegen, sondern in Flugzeugen umherschwirren, das scheint mir zu Ostern 2012 relativ neu zu sein. Nichtsdestotrotz: Die Schokoladen-Flugente, von der hier die Rede ist, scheint mir das ideale Ostermitbringsel für Menschen zu sein, die: a) sich über außergewöhnliche Geschenke freuen.
b) es schätzen, wenn sich jemand Gedanken über ein schönes Ostergeschenk macht.
c) hohe Kunst im Chocolatiershandwerk zu schätzen wissen.
d) bunte, leckere,.aus hochwertiger Schokolade bestehende Osterfigürchen mögen.

Klicken Sie mal auf die folgende Webseite. Sie finden dort ein Bild der Flugente und eine genaue Beschreibung mit einem Link, wo Sie sie kaufen können. Klick http://schokoladen24.com/schokoladen-24/ostern-2012-die-schokoladenente-im-flugzeug/
"Moin, wer macht denn hier die Schokoladen-Welle?"

Schokolade, Kuchen mit Schokoguß und Lokalgeschichte Hamburg - hier ist wirklich alles dabei!

Das Beste gleich zu Anfang: Ja, es gibt auch ein Rezept. Ich habe es zwar gerade erst entdeckt und folglich noch nicht selbst ausprobiert, aber Fotos und Beschreibung sind sehr überzeugend. Es ist das Rezept für einen Kuchen namens “Finkenwerder Elbwelle”.

Die Finkenwerder Elbwelle ist sozusagen der Gegenentwurf des Nordens zu der Donauwelle des Südens. Statt Kirschen kommt hier guter, ehrlicher Apfel in den Kuchen und statt Buttercreme bekommen die Elbwellen einen Tortenguß aus Vanillepudding mit Schokolade.  Finkenwerder ist übrigens eine Ex-Insel in der Hamburger Unterelbe und der Geburtsort von Gorch Fock, weniger bekannt als Schriftsteller, vielmehr bekannt als Namensgeber zweier Segelschulschiffe der deutschen Marine. Zu Finkenwerder gibt es in dem interessanten Blogartikel auf “Hamburg kocht!” noch einige interessante Info mehr.  

Unbedingt lesenswert ist dort auch die Geschichte der russischen Schokolade namens Vdohnovenye (Inspiration), die ihre späte Erfüllung als Schokoguß auf den Finkenwerder Elbwellen fand. Also los, selber lesen und selber backen. Hier ist das Rezept: Klick http://hamburgkocht.blogspot.com/2012/02/donauwelle-war-gestern-heute-gibts-die.html P.S.: Tief unten, weit unter allen Wellen, egal ob Elb- oder Donau-, treiben sich manch seltsame Gestalten herum. Die haben auch eine besondere Beziehung zu Schokolade. Ich muß jedesmal lachen, wenn ich mir das ansehe. Klick:  http://schokoladen24.com/schokoladen-24/video-wie-ein-schwamm-erfolgreich-schokolade-verkauft/
"Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Schokolade Mmmmhhh enthält!"

Ist Vollmilchschokolade wieder auf dem Vormarsch?

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat getestet, geprüft und geforscht. Vier Tage lang dauerte die Internationale Qualitätsprüfung für Süßwaren des DLG - Testzentrums Lebensmittel in der Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft in Solingen.

Da wäre ich wirklich gerne dabei gewesen. Denn selbstverständlich kamen auch die verschiedensten Sorten Schokolade auf den Prüfstand. Vollmilchschokolade mit hohem Kakaoanteil, weiße Schokolade, Chili-Schokolade, Pfeffer-, Ingwer-, Minze-, Orangen- und Zitronenschokolade. Ich könnte mich glatt reinlegen. Und offenbar bin ich nicht alleine. Denn Schokolade ist die beliebteste Süßigkeit in Deutschland; so beliebt, dass jeder Bundesbürger durchschnittlich 9,3 Kilogramm Schokolade im Jahr ißt. Wahnsinn! Außerdem geht der Trend wieder von der Zartbitterschokolade weg und hin zu Vollmilchschokolade und weißer Schoki.

Lesen Sie sich doch die offizielle Mitteilung der DLG gleich selbst einmal durch. Dort erfahren Sie auch Interessantes über Qualitätskriterien bei Schokolade und darüber, wie Schokoladengeschmack vom Menschen wahrgenommen wird. Hier ist der Bericht: http://www.dlg.org/39.html?detail/dlg.org/4/1/5103 Und falls Sie gerade richtig Lust auf Schokolade bekommen haben und auch noch schöne und außergewöhnlich Oster-Schokoladenfigürchen suchen, schauen Sie doch mal hier: Klick  http://schokoladen24.com/schokoladen-24/ostern-2012-die-schokoladenente-im-flugzeug/
"Volltreffer! Diese Schokoladen Tarte kann nur gut schmecken!"

Schokoladen-Bulls Eye auf der Tarte-Scheibe

Es ist immer wieder dasselbe Problem. So schnell, wie mir Schokoladen-Rezepte im Internet gefallen, kann ich gar nicht hinterherbacken, -kochen und -zubereiten. Andererseits kann ich auch nie abwarten, einen Post über die Schokoladen-Rezepte zu schreiben, die mir so gut gefallen.

Also gehe ich in der Regel von den Zutaten und der beschriebenen Zubereitung aus. Und überhaupt: Mit ordentlich Schokolade im Rezept schmeckt es doch eigentlich immer gut. Fotos werte ich nicht so stark, denn Lebensmittel - und besonders Schokolade - sind sehr schwierig so zu fotografieren, dass es gut aussieht. Aber zurück zum Thema. Anna hat ein Rezept von Jamie Oliver für eine Schokoladen-Tarte gepostet, dass ich auf alle Fälle bei nächster Besuchsgelegenheit ausprobieren werde. Es erfüllt die Eingangsbedingung voll: Viel Schokolade. Aber auch die anderen Zutaten klingen so, als würden sie im Team richtig gut zusammenwirken und sogar das Foto ist gut und appetitlich gelungen. Hier ist das Rezept: http://annas-hexenkessel.blogspot.com/2012/01/schokoladen-tarte-von-jamie-oliver.html

Heute gibt es auch noch eine Entlastung für all die Schokoladen-Junkies da draußen:  Weniger Herzinfarkte durch Schokolade naschen. Klick: http://schokoladen24.com/schokoladen-24/schokolade-naschen-ohne-dass-der-arzt-kommt/
"Unwiderstehlich! Schokoladen Crème Brûlée mit heißen Himbeeren!"

Diese Schokoladen-Rezept spricht für sich

Meine spontane Reaktion, als ich das Rezept der Schokoladen Crème Brûlée mit heißen Himbeeren auf dem liebevollen Blog von Gabi fand war: Unverschämtheit! So werde ich meine Pfunde, bzw. Kilos, ja niemals los.

So in der Art, aber schon etwas milder, fiel dann auch mein Kommentar aus. Natürlich nicht böse gemeint, denn was kann Gabi und ihr Schokoladen-Rezept dafür, dass ich mir für das neue Jahr Sport und gesunde Ernährung verordnet habe? Mit dem glücklichen Einfall, dass Himbeeren als Früchte doch gesund sind, konnte ich mich dann auch wieder schnell mit der Schokoladen-Crème-Brûlée versöhnen. Hier ist das Rezept zu finden. Klick http://mouncel-and-friends.blogspot.com/2012/01/schokoladen-creme-brulee-mit-heissen.html

Und alle, die wie ich schon heute ihre Neujahrsvorsätze verfluchen, stimmen sich schonmal auf das nächste Schokoladenfest ein und schauen ein Video des größten Osterhasen der Welt.Klick  http://schokoladen24.com/schokoladen-videos/was-hat-harry-johnson-mit-dem-groessten-schokoladen-osterhasen-der-welt-zu-tun/